Präsident im Ruhestand, Nellie Mae Educational Foundation

Dieser Artikel ist Teil der bahnbrechenden Führungsforschung und hat umfangreiche Empfehlungen und begeisterte Kritiken von bekannten prominenten Führungskräften aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft erhalten, die entweder an der Studie teilgenommen oder die Forschungsergebnisse überprüft haben. Insgesamt wurden 16 Führungskräfte zum Thema "Führung und Überwindung von Widrigkeiten" befragt.

Dr. Wilson überwand mehrere Widrigkeiten. Dazu gehörten signifikante Diskriminierungen in Bezug auf Rasse, Geschlecht und Alter. Blendas erste Erfahrung mit schwerer Diskriminierung machte sie während ihrer Schulzeit in New Jersey. Obwohl Blenda Mitglied der National Honor Society war, weigerte sich Wilsons Berater für Schulberatung völlig, Blenda zu diskutieren oder ihnen zu helfen, an ein College zu kommen. Blendas Kommentar war: "Eigentlich sagte sie mir, ich solle 'einen Schreibkurs machen' … und sagte dann: 'Du siehst gut aus und könntest vielleicht Sekretärin werden.'"

Wilson ignorierte nur die "gemeine" Beraterin und kontaktierte direkt mehrere Colleges, um Informationen zu Zulassung und Stipendien zu erhalten. Wilson wurde in alle Colleges aufgenommen, an denen sie sich bewarb, einschließlich bedeutender renommierter Universitäten wie der "Seven Sisters". Die großen Hochschulen boten jedoch nur einjährige Stipendien mit einer Reihe von Erneuerungen an. Blenda wollte ein vierjähriges Stipendium erhalten, um sicherzustellen, dass sie ihre College-Ausbildung abschließen konnte. Das Cedar Crest College garantierte Blenda vier Jahre Stipendiengeld, ein Reisebudget und einen Job. Also ging Blenda zum Cedar Crest College und machte ihren Abschluss.

Sie ließ sich durch nichts davon abhalten, ihre Ausbildung zu erhalten. Nachdem Blenda das Cedar Crest College abgeschlossen hatte, erwarb sie einen Master in Pädagogik in Seton Hall und promovierte anschließend zum Dr. in Hochschulbildung vom Boston College.

Bevor sie ihren Ph.D. Blenda startete ihre Karriere als Führungskraft im Hochschulbereich und erlebte Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und des Alters von afroamerikanischen Männern, sowohl innerhalb ihrer Organisation als auch innerhalb der örtlichen Gemeinde. Obwohl Wilson eindeutig qualifizierter war und mehr Bildung hatte als ihre männliche Konkurrenz, sprachen sich viele gegen ihre Ernennung zum Executive Director der Middlesex County Economic Opportunity Corporation und zum Head Start Program aus. Blenda Wilson erklärte: "Die afroamerikanischen Männer in der Gemeinde waren verärgert darüber, dass eine Frau diese Schlüsselposition bekommen würde … Eines der Kriterien war, dass sie jemanden mit einem Master-Abschluss wollten. Ich hatte einen. Keiner der afroamerikanischen Männer tat. " Blenda erlebte Diskriminierung aufgrund des Alters und des Geschlechts sowie Vorurteile von schwarzen und weißen Menschen.

Blenda Wilson teilte mit, dass der Abschied von ihrer örtlichen Lehrtätigkeit an der High School als Executive Director der Middlesex County Economic Opportunity Corporation "mein Leben tatsächlich verändert hat. Ich habe angefangen, das Head Start-Programm zu machen … Das war alles in den 1960er Jahren. mit dem "Krieg gegen die Armut", dem Amt für wirtschaftliche Chancen. I. [Wilson] würde die Welt verändern. "

Nach ihrer Promotion begann Dr. Wilson 1969 ihre Karriere in der Hochschulverwaltung an der Rutgers University. Von 1972 bis 1982 war Blenda "die jüngste Senior Associate Dean an der Graduate School of Education in Harvard", wo sie erneut auf Diskriminierung aufgrund des Alters stieß.

Dr. Blenda Wilson war die erste Vizepräsidentin für effektives Sektormanagement bei Independent Sector (1982 bis 1984). Independent Sector ist eine überparteiliche Koalition von ungefähr 600 Organisationen, die gemeinnützige Gemeinschaften führen, stärken und mobilisieren.

Während ihrer Tätigkeit im Exekutivkabinett des Gouverneurs als Exekutivdirektorin der Colorado Commission on Higher Education erstellte sie einen Plan (der 1985 zum Gesetz wurde), der sich für eine effizientere Organisation der Hochschulbildung innerhalb des Staates einsetzte.

Dr. Wilson war die erste Frau, die eine vierjährige Hochschuleinrichtung im Bundesstaat Michigan leitete und von 1988 bis 1992 Kanzlerin des Dearborn-Campus der University of Michigan wurde. Wilson wurde weithin für ihre Kontakte zur arabisch-amerikanischen Gemeinschaft von Dearborn und zur afrikanischen von Detroit anerkannt -Amerikanische Gemeinschaft.

Während Dr. Wilsons Amtszeit als Präsident der California State University in Northridge von 1992 bis 1999 erließ Dr. Wilson eine Reihe strategischer Pläne, um die Bevölkerung des San Fernando Valley besser zu versorgen. Wilson leitete die Universität auch bei der enormen Aufgabe des Wiederaufbaus der California State University nach dem verheerenden Erdbeben in Northridge 1994.

Dr. Blenda Wilson war eine ehemalige Vorsitzende der renommierten American Association of Higher Education. Wilson war die erste Frau, die den Vorsitz der Federal Reserve Bank von Boston innehatte, und war stellvertretende Vorsitzende der Federal Reserve Bank von Boston, wo sie von 2003 bis 2006 im Board of Directors tätig war. Dr. Wilson war Mitglied des Board of Directors zahlreicher Nicht-Mitglieder -profit Unternehmen wie das Getty Museum, The College Board, und war vor kurzem Interimspräsidentin ihrer Studentin Alma Mater, Cedar Crest College.

Dr. Wilson war von 1999 bis 2006 der erste Präsident und Chief Executive Officer der Nellie Mae Education Foundation. Die 1998 gegründete Nellie Mae Education Foundation ist New Englands größte gemeinnützige Organisation, die sich der Verbesserung der akademischen Leistungen für unterversorgte Gemeinden widmet. Während ihrer siebenjährigen Amtszeit war Dr. Blenda Wilson eine sehr erfolgreiche CEO bei der Nellie Mae Education Foundation.

Unter der Leitung von Dr. Wilson verteilte die Nellie Mae Education Foundation (NMEF) Zuschüsse in Höhe von mehr als 80 Millionen US-Dollar an verschiedene Bildungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen, um den Zugang zu Hochschulen für verdiente Studenten zu verbessern. Die NMEF wurde gegründet, um die Zugänglichkeit, Qualität und Effektivität der Bildung von der Vorschule bis zur Sekundarstufe II zu fördern, insbesondere für unterversorgte Bevölkerungsgruppen. Die Nellie Mae Education Foundation verfügt über ein Nettovermögen von rund 400 Millionen US-Dollar. Damit ist sie eine der größten Stiftungen in Neuengland und die größte, die sich ausschließlich auf die Verbesserung der Hochschulbildung konzentriert.

Dr. Wilson hat die Ehrendoktorwürde von mehr als 25 Colleges und Universitäten erhalten, darunter das Cedar Crest College, Rutgers, die University of Massachusetts, die Brandeis University und das Boston College. Wilson war Mitglied des Kuratoriums des Boston College und des Union Theological Seminary, des Board of Directors des Nationalen Zentrums für Hochschulmanagementsysteme, des Board of Directors der Higher Education Resource Services und des Board of Boston "After School and Beyond" , "Boston College und Federated Dorchester Neighborhood Houses. Wilson ist derzeit Mitglied des Board of Directors von Medco Health Solutions.

Dr. Blenda Wilson kann auf eine beeindruckende lebenslange Erfolgsgeschichte im effektiven Umgang mit komplizierten bildungspolitischen Fragen zurückblicken. Dr. Blenda Wilson nimmt sich immer noch Zeit, um ausgewählte potenzielle weibliche Führungskräfte zu betreuen und zu coachen.

Die Geschichte von Dr. Blenda Wilson teilt einen lebenslangen Kampf gegen Widrigkeiten, insbesondere gegen Diskriminierung aufgrund des Alters, der Rasse und des Geschlechts, und ist ein hervorragendes Beispiel für einen prominenten erfolgreichen Führer, der Widrigkeiten überwunden hat!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein