Jede der sechs Schulen erhielt 25.000 US-Dollar für die Durchführung einer zweijährigen forschungsorientierten Intervention zur Verbesserung der Lese- und Rechenkompetenz der Schüler. Die Programme wurden in Absprache mit allen Schulpartnern entwickelt und umfassten 50% oder mehr der Schüler und Mitarbeiter jeder Schule. Aktivitäten zur Verbesserung der Schülerergebnisse führten zu beruflicher Entwicklung, neuen Unterrichtsmaterialien und -ressourcen, Planungs- und Kollaborationszeit, artikulierten Bewertungs- und Diagnoseprozessen sowie innovativen Formen der Datenanalyse und -verwaltung.

Um die Bemühungen und Ergebnisse der Schulen zu dokumentieren, beauftragte SAEE Dr. Cynthia Lewis, jede Schule zu besuchen, bei der Entwicklung einer forschungsbasierten Intervention zu helfen, den Fortschritt zu überwachen und den Abschlussbericht zu verfassen. Insgesamt waren 3.800 Schüler und 100 Pädagogen beteiligt.

Lewis 'Bericht Schulverbesserung in Aktion: Lektionen in Nachhaltigkeit fasst die Ergebnisse jeder der sechs Fallstudien zusammen, identifiziert Erfolge und Herausforderungen, zeigt Strategien auf und gibt Empfehlungen. Nach der Veröffentlichung des Berichts im November 2006 versammelten sich Schulleiter und Lehrerleiter jeder der sechs Schulen, um die Ergebnisse ihrer zweijährigen Projekte in einem von SAEE gesponserten Forum zum Wissensaustausch im Ressourcenzentrum des Delta School District zu teilen.

ÜBERBLICK ÜBER DIE ERGEBNISSE

Der Fokus auf das Verständnis des Lernens sowie die integrale Rolle der Bewertung standen eindeutig im Mittelpunkt der Bemühungen, die Leistung der Schüler an diesen Schulen zu verbessern. Bewertung für das Lernen wurde Teil der Schulkultur. Ein ausgewogenes Verhältnis von schulbasierten und standardisierten Instrumenten, einschließlich quantitativer und qualitativer Daten, die nach Kohorten und betroffenen Gruppen aufgeschlüsselt und nachverfolgt wurden, lieferte die aussagekräftigsten Informationen für Pädagogen, Schüler, Eltern und die größere Gemeinschaft.

Eine Schlüsselkomponente der Aktionsforschung ist das Verständnis, dass Schulen Kapazitäten für verbesserte Schülerleistungen aufbauen, wenn kontinuierliches Lernen Teil der Schulkultur wird. In diesen Fallstudien wurde eine sinnvolle Zusammenarbeit durch einen gezielten Dialog über Diagnosedaten und über detaillierte Beispiele der studentischen Arbeit ermöglicht. Die Forschung zeigt, dass die Umsetzung von Unterrichtsanpassungen auf Klassenebene auf den eigenen Urteilen und Überlegungen der Lehrer über die Qualität der Arbeit ihrer Schüler beruhen muss. Die Lehrkräfte müssen unterstützt werden, wenn sie neue Ansätze "anprobieren" und über ihre Wirksamkeit nachdenken.

In dem Bericht wird betont, dass der Schulerfolg von Schulleitern abhängt, die strukturelle und philosophische Unterstützung geleistet haben, von Eltern, die informiert und in den Prozess einbezogen wurden, und von gemeinnützigen Diensten, die auf Schulebene integriert und koordiniert wurden.

SCHULEN UND PROGRAMME

Harwin Elementary, Prinz George

Bei Harwin untersuchten die Mitarbeiter, wie die Schüler in den jüngeren Jahren besser geschrieben und mehr geschrieben werden können. Die Mitarbeiter entwickelten fein abgestimmte Deskriptoren, um das sich abzeichnende Wachstum ihrer Schüler widerzuspiegeln. Es wurden Portfolios implementiert und dreimal pro Jahr gemeinsam Schreibmuster gesammelt und ausgewertet. Die Lehrer verwendeten tägliches Schreiben und eine Vielzahl direkter Unterrichtsstrategien. Im zweiten Jahr wurde ein schulweites Programm für geführtes Lesen durchgeführt, an dem Schüler aus verschiedenen Klassenräumen teilnahmen, die für einen stufenspezifischen Leseunterricht zusammengefasst waren.

Parkside Centennial, Langley

Parkside war an einem Prozess interessiert, bei dem das Verständnis von Schülern und Eltern für die aktive Nutzung der wichtigsten Lesestrategien durch die Verwendung von Bewertungsrubriken zur Selbstbewertung gefördert wurde. Die Interventionen waren vielfältig. Die gemeinsame Zeit war der Vertiefung des Verständnisses der Bewertung, der Einrichtung von Bewertungsinstrumenten und der Implementierung einer Reihe von vier Lesestrategien (Vorhersagen, Klären, Fragen und Zusammenfassen) gewidmet. Zusätzliche Interventionen wurden für die am stärksten gefährdeten Schüler angepasst und umgesetzt.

Twelfth Avenue Elementary, Burnaby

Der von den Mitarbeitern der Twelfth Avenue initiierte Aktionsforschungsprozess lag im Bereich der Leseleistung. Kleinere, flexiblere Fähigkeitsgruppen zum Lesen wurden über Klassenstufen hinweg gebildet, an denen die Mitarbeiter der Lernunterstützung beteiligt waren, um die kleinstmöglichen Gruppen für die am stärksten gefährdeten Schüler zu bilden. Zahlreiche geebnete Bücher wurden gekauft und in Behältern organisiert. Ein Peer-Tutoring-Programm wurde ebenfalls eingerichtet. Fortgeschrittene Schüler lesen mit Grundschulkindern und verfolgen ihre Fortschritte. Die Zeit für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter konzentrierte sich auf Schülergruppen, Lehrmaterialien, Bewertungs- und Bewertungsinstrumente, kollektive Problemlösung für Prozesse und Pläne sowie effiziente und effektive Datenerfassung und -analyse.

Armstrong Elementary, Armstrong

Der von Armstrong Elementary entwickelte Aktionsforschungsvorschlag war auf den Aufbau von Alphabetisierungspartnerschaften zwischen Haus und Schule bei der Umsetzung eines ausgewogenen Alphabetisierungsprogramms für alle Schüler ausgerichtet. Zu den Strategien gehörten das Schreibprogramm Write Traits, die Verwendung schulweiter Schreibvorgänge als Bewertungsinstrumente auf der Grundlage der British Columbia Performance Standards for Writing und die Implementierung des Four Blocks-Modells. Dies beinhaltete strukturierte Zeit in jedem Klassenzimmer für geführtes Lesen, selbstgewähltes Lesen, Schreiben und Arbeiten mit Wörtern (Wortschatz, Rechtschreibung und Phonetik).

Jarvis Elementary, Delta

Der Zweck des Aktionsforschungsstipendiums bei Jarvis bestand darin, die K-4-Mitarbeiter bei der Zusammenarbeit zu unterstützen, um ihre eigenen Überlegungen darüber, wann und wie mathematische "Sinneswahrnehmung" entwickelt wird, auszupacken und Unterrichtsstrategien zu implementieren, um diesen Prozess bei Schülern und Eltern deutlich zu machen . Detaillierte Bewertungsdaten bildeten die Grundlage für die Diagnose der Stärken und Lücken der Schüler in Bezug auf Zahlenkonzepte, um den Unterricht und den kollaborativen Dialog der Lehrer zu informieren. Mehrere Lehrer haben die Integration von Kinderliteratur und mathematischem Denken pilotiert. Im zweiten Jahr wurden Unterrichtsstrategien und Interventionen verfeinert, um sich auf Schüler zu konzentrieren, die die Erwartungen noch nicht erfüllen, und um das Verständnis der Eltern zu fördern. Die Daten wurden verwendet, um das Lernen in jedem Semester zu bewerten, mit dem allgemeinen Verständnis, dass "Erwartungen erfüllen" auf dem Zeugnis bedeutet, dass die wichtigsten Lernergebnisse zu 100% erreicht werden. Die Mitarbeiter entwickelten auch ein prozessbasiertes Modell für Elternworkshops mit besonderer Einladung an die Eltern gefährdeter Schüler.

New Westminster Secondary School

Das erste Jahr des Zuschussbudgets wurde hauptsächlich verwendet, um das ursprüngliche Forschungsteam und die englische Abteilung für die Erstellung der Protokolle zur Bewertung des Lesens freizugeben. Darüber hinaus wurde freiwillig ein Lehrerforschungsteam unter den Mitarbeitern gebildet, um darüber nachzudenken, wie man nachdenkliches Lesen lehrt und wie man es bewertet. "Lernrunden" wurden als Struktur für Lehrer verwendet, um mit neuen Strategien und Nachbesprechungen zusammenzuarbeiten und den Unterricht zu beobachten. Im zweiten Jahr verfeinerten die Mitarbeiter das Bewertungsinstrument, um die Authentizität zu erhöhen, und forderten die Schüler auf, am Ende des Bewertungsprozesses über ihr Lesen und Denken nachzudenken. Die Lehrer fügten der Datenerfassung über ihre Klassen ein qualitatives Element hinzu, um sich besser an einzelne Klassen anzupassen und Gemeinsamkeiten zwischen Klassenstufe und Abteilung auszutauschen. Die Zeit wurde darauf verwendet, die Daten zu disaggregieren, allgemeine Trends und Besonderheiten in Bezug auf Gruppen wie Klassenkohorten, Geschlecht, ESL, Aborigines, Schüler mit hohen Leistungen und gefährdete Schüler zu diskutieren. In-Service und "Coaching" durch den Learning Facilitator verfeinerten weiterhin Aspekte kritischer Denkfähigkeiten und Aufgabenanalysen. Während des zweiten Schuljahres wurden die beruflichen Lernmöglichkeiten und die Arbeit in kleinen Gruppen auf die ESL-Abteilung, die Abteilung für Sozialstudien, Lehrer gefährdeter Schüler und Assistenten für Sonderpädagogik ausgedehnt.

Schulverbesserung in Aktion: Der Unterricht in Nachhaltigkeit endet mit fünf Empfehlungen für Schulen und Bezirke insgesamt. Lewis fordert eine stärkere Aufmerksamkeit für die Beziehung zwischen Bewertungsinstrumenten, Unterrichtsinterventionen und dem Fortschritt der Schüler im Laufe der Zeit. Sie sagt, dass Schulen systemische Strukturen bereitstellen müssen, um den Fortschritt einzelner Schüler von Klasse zu Klasse, von Stufe zu Stufe und von Schule zu Schule zu verfolgen. Sie betont auch, dass es wichtig ist, Strategien für die Einbeziehung der Eltern und der Gemeinschaft zu untersuchen und innovative Lösungen für die Probleme der Zeit und der Erwartungen im Zusammenhang mit der Teamarbeit der Mitarbeiter zu schaffen. Lewis empfiehlt außerdem, dass die Rolle des Schulleiters bei der Sicherstellung der Unterrichtsqualität deutlicher wird.

Um diesen Bericht anzuzeigen oder zu bestellen, besuchen Sie bitte http://www.saee.ca

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein