Viele Republikaner feierten Ronald Reagans hundertsten Geburtstag, da er als eine einheitliche Figur gilt, die Prinzip, Pragmatismus und Dienst an der Nation gekonnt miteinander verband. Er war ein nachdenklicher, traditionalistischer Konservativer, der sich unserer Verpflichtung zur Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen bewusst war. Er hat viele Wildnisgebiete erhalten, damit sie durch die wirtschaftliche Entwicklung nicht beschädigt werden konnten. Die Art und Weise, wie er zwei Verschmutzungsprobleme löste, sollte heute ein Beispiel für republikanische Politiker sein.

In den 1980er Jahren gab es wissenschaftliche Beweise dafür, dass die FCKW aus Sprühdosen und Kältemitteln die Ozonschicht beschädigten. Die Schicht filtert UV-Licht heraus, das Hautkrebs und Umweltschäden verursachen kann. Reagan ignorierte die politischen Auseinandersetzungen, die ideologische Haltung und die Behauptungen einer wirtschaftlichen Katastrophe – und folgte dem Rat der Wissenschaftler. Er unterzeichnete das Montrealer Protokoll, das die Emission von FCKW in die Atmosphäre verbot. Die wirtschaftlichen Katastrophen sind nie eingetreten und die Ozonschicht erholt sich.

Als Kanada alarmiert wurde, dass Emissionen aus nordöstlichen Kraftwerken nach Kanada driften und ihre Seen säuern, schlug Reagan eine Marktlösung für das Problem vor. Er entwickelte ein Cap-and-Trade-System, bei dem Umweltverschmutzer durch den Kauf von Krediten zahlen mussten, während Unternehmen, die ihre Umweltverschmutzung reduzierten, Kredite erhielten. Trotz anfänglicher Beschwerden funktionierte das System gut und kostete weit weniger als von den Energieversorgungsunternehmen behauptet – und keiner ging aus dem Geschäft.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind klar und überzeugend geworden, dass die Freisetzung von CO2 durch den Menschen zu einer Veränderung unseres Klimas führt und die Umwelt und die Gesundheit künftiger Generationen gefährdet. Viele unserer Führer sind jedoch nicht bereit, die wissenschaftlichen Beweise zu akzeptieren. Die beteiligten Branchen sagen, dass dies zu kostspielig sein wird, und einige behaupten, dass dies unsere Wirtschaft ruinieren wird. Das zur Lösung des Problems vorgeschlagene Cap-and-Trade-System wird durch politische Kontroversen ins Stocken geraten. Unsere derzeitigen Führer des Kongresses, insbesondere diejenigen, die die Wissenschaft ignorieren oder Reagans System abfällig als "Cap-and-Tax" bezeichnen würden, sollten Reagan als Beispiel heranziehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein