Die Ursprünge der kanadischen Kultur und Identität sind verworren und verknotet, aber wenn Sie tief graben, werden einige überraschende Wurzeln aufgedeckt.

Revisionistische Autoren, die so unterschiedlich sind wie McGills Bruce Trigger (Kinder von Aataenisic), die Feministin Paula Gunn Allen (Wer ist deine Mutter? Die roten Wurzeln des weißen Feminismus) und populäre Schriftsteller wie Ronald Wright (Gestohlene Kontinente), zeigen, inwieweit Die Entstehung unserer Kultur basiert auf der einheimischen Gesellschaft.

Wir wurden immer zu der Überzeugung gebracht, dass der Reichtum unserer Kultur ein Produkt des Ruhms und der Errungenschaften der westlichen Zivilisation ist. Es ist demütig zu erkennen, dass es nicht so einfach ist.

Unser soziales Sicherheitsnetz, unsere Fähigkeit und unser Ruf als Vermittler, Schlichter und Friedenstruppen sowie unsere demokratischen Freiheiten, die in unserem föderalen Regierungssystem verankert sind, sind drei der vielen Konzepte unserer kulturellen Identität, die sich verflechten und überschneiden, um ein Ganzes zu schaffen, das größer ist als die Summe von Die Teile.

Diese Produkte gelten zwar als anspruchsvolle Produkte eines europäischen Erbes, es ist jedoch aufschlussreich zu berücksichtigen, dass sie möglicherweise auch tief in einheimischen Gesellschaften verwurzelt sind.

Die Huronen zum Beispiel haben sich wie andere irokische Stämme von der Wiege bis zum Grab auf eine Weise um ihre eigenen gekümmert, die an unser kanadisches Sicherheitsnetz erinnert.

Als Etienne Brule 1610 mit den Huronen an den Ufern der Georgian Bay überwinterte, garantierte Champlain seine Sicherheit, indem er den Sohn eines Huronenhäuptlings für den Winter nach Paris schickte. Als der junge Mann zurückkam und gefragt wurde, wie Paris sei, erklärte er seinen ungläubigen Stammesangehörigen, dass die Menschen in Paris auf den Straßen um Essen bettelten. Dass eine Gesellschaft dies zuließ, war für die Huronen unverständlich.

Er beschrieb auch die entsetzliche Art und Weise, wie Kinder öffentlich angeschnallt, verprügelt und geschlagen wurden, und die Art und Weise, wie Bürger Anfang des 17. Jahrhunderts auf öffentlichen Plätzen bestraft oder hingerichtet wurden. Für die Huronen waren die Europäer Wilde.

Montaigne, der französische Philosoph, dessen Schriften den Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit in Europa und anderswo stark beeinflussten, würdigte die Kommentare anderer irokischer Besucher während der Kolonialzeit, die von den groben Ungleichheiten zwischen Arm und Reich schockiert waren Europa.

Eine Ethnologie der irokischen Gesellschaft, die 1851 von Lewis Henry Morgan verfasst wurde, war zu dieser Zeit eine in Europa beliebte Abhandlung. Es wurde detailliert auf die Funktionsweise einer matrizentralen Gesellschaft mit einer egalitären Verteilung von Gütern und Macht, einer friedlichen Ordnung der Gesellschaft und dem Recht jedes Mitglieds eingegangen, an der Arbeit und den Vorteilen der Gesellschaft teilzunehmen.

Friedrich Engels reagierte aufgeregt auf diesen Text: "Diese nichtjüdische Verfassung ist wunderbar! Es kann keine Armen geben … Alle sind frei und gleich – auch Frauen."

Sicherlich waren Karl Marx und andere sozialistische Denker zu dieser Zeit ähnlich stark von Morgans Ethnologie beeinflusst. Marx 'sich entwickelnde Vorstellungen von Frauengleichheit und Frauenbefreiung zum Beispiel waren, obwohl sie in der Praxis nie verwirklicht wurden, von grundlegender Bedeutung für seine sozialistischen Theorien und lassen sich eindeutig auf die Auswirkungen seiner Lektüre von Morgans Ethnologie über die Rolle der Frau in der Irokesengesellschaft zurückführen.

Wie diese Werte die kanadische Identität beeinflussten, ist bis heute offensichtlich. Eine unserer beständigsten Eigenschaften ist unsere historische Fähigkeit, unterschiedliche Sichtweisen zu vermitteln. Kanadas Entwicklung ist ein Wunder des Nation Building. Dieses unermessliche Land mit einer spaltenden Geographie und einem rauen Klima wurde ohne militärische Revolution, Bürgerkrieg oder Unabhängigkeitskrieg vereint.

Die Fähigkeiten, um diese bemerkenswerte Leistung zu erreichen, haben uns international gute Dienste geleistet. Kanada hat seit langem einen Ruf als Friedenssicherung für die Welt und wir sehen uns so. Kanadas Führung und Engagement für die Vereinten Nationen, beispielhaft dargestellt durch den Friedensnobelpreis von Lester B. Pearson, und unser ungebrochenes Engagement als Friedenstruppe sind ein Beweis für unsere versöhnlichen Fähigkeiten, die wir im nationalen Aufbau zu Hause entwickelt haben.

Die Konföderation selbst verkörpert unsere Fähigkeit, eine Vielzahl unterschiedlicher Interessen zu vereinen. Wir führen dies normalerweise auf die Entwicklung der Demokratie und des parlamentarischen Systems zurück, eine Krönung der westlichen Zivilisation.

Aber die Irokesen-Konföderation, eine politische Organisation, die aus fünf verschiedenen einheimischen Gesellschaften (später sechs) bestand, hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf das amerikanische und das kanadische Regierungssystem. Paula Gunn Allen erinnert uns daran, dass wir Sklaverei geerbt und von männlichen Immobilienbesitzern aus den europäischen Demokratien gewählt haben.

Beim Vertrag von Lancaster im Jahr 1744 sprach Canasatego, ein Irokesenchef, für die Irokesen: "Wir sind eine mächtige Konföderation, und wenn Sie dieselben Methoden anwenden, die unsere Vorfahren angewendet haben, werden Sie neue Kraft und Macht erlangen."

Im Publikum war ein junger Benjamin Franklin, später Mitautor der amerikanischen Verfassung. Er räumte in seinen Schriften den Einfluss dieser Konföderation ein: "Es wäre sehr seltsam, wenn sechs Nationen ignoranter Wilder in der Lage sein sollten, ein Schema für eine solche Union zu bilden …"

Aber eine solche Vereinigung haben sie gebildet. Das Symbol der Irokesen-Konföderation war ein Adler, der fünf Pfeile in der Klaue hielt – einen für jede der Irokesen-Nationen. Das Symbol der amerikanischen Unabhängigkeit war ein Adler, der dreizehn Pfeile umklammerte – einen für jede der dreizehn Kolonien.

Die amerikanische Konföderation übernahm das Irokesen-System unterschiedlicher Exekutive, Legislative und Judikative, und sowohl Kanada als auch die USA führten das einzigartige Irokesen-System von drei Regierungsebenen ein – lokal oder kommunal, staatlich oder provinziell und föderal.

Durch die Übernahme dieses irokischen Modells konnte Kanada die vielen widersprüchlichen und unterschiedlichen regionalen und kulturellen Interessen in Einklang bringen und eine Konföderation schaffen und aufrechterhalten, die das kanadische Volk demokratischer vertrat. Die Verschmelzung des föderalen Systems und des parlamentarischen Systems ist ein einzigartiger kanadischer Ansatz zur Demokratie.

Die Wurzeln unserer Identität sind zwar verworren und verknotet, aber es ist beruhigend zu erkennen, inwieweit die First Nations zu unserer einzigartigen kanadischen Kultur beigetragen haben. Es ist jedoch weniger wichtig, alle Wurzeln zu entwirren, um ihre genaue Herkunft festzustellen, als zu erkennen, dass sie Teil eines integrierten Ganzen sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein